Geox Elvis Shoes Black etXU8nJfgt

B00B56DWI0
Geox Elvis Shoes - Black etXU8nJfgt
  • Obermaterial: Leder
  • Absatzhöhe: 3
Geox Elvis Shoes - Black etXU8nJfgt Geox Elvis Shoes - Black etXU8nJfgt Geox Elvis Shoes - Black etXU8nJfgt Geox Elvis Shoes - Black etXU8nJfgt Geox Elvis Shoes - Black etXU8nJfgt
Anmelden
Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren

Alle 14 Tage Expertenwissen für Zahnärzte und das Praxisteam bequem und kostenlos per E-Mail erhalten:

Sie interessieren sich für Artikel der ZMK?
Jetzt kostenlos und unverbindlich für unseren Newsletter registrieren und ab sofort aktuelle News erhalten.
art 738 WINTERSTIEFEL DAMENSTIEFEL BOOTS STIEFEL WINTERSCHUHE SCHUHE NEU DAMEN K1s6X4

Top Artikel

Akkreditiert durch die Akkreditierung Austria
SystemCERT kontaktieren
A- A A+
Impressum Datenschutzerklärung

Kompetenz

AuditorIn 1st party: AuditorIn 2nd party: AuditorIn 3rd party:

Auditor 1st party:

zusätzlich bei AuditorIn 2nd party: zusätzlich bei AuditorIn 3rd party:
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer der angeführten Zertifikate beträgt 3 Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen 2 Refreshingtage aus den Kompetenzinhalten nachgewiesen werden. Durch Nachweis (Bestätigung des Arbeitgebers) des vollzeitäquivalenten Einsatzes (30 bzw. 40 Wochenstunden) im Ausmaß von 1 Jahr innerhalb der Gültigkeit des Zertifikates in der spez. Qualifikation kann die Weiterbildung um einen Tag reduziert werden. Des Weiteren ist die Anerkennung von spezifischen Seminaren zum Thema möglich. Die Entscheidung trifft die Zertifizierungsstelle. (Geforderte Projekte müssen nachweislich umgesetzt und bestätigt sein.) Ist ein Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss eine Rezertifizierungsprüfung absolviert werden.
Die Beraterinnen und Berater sollen Unternehmen und Organisationen des öffentlichen Lebens bei der Gestaltung einer barrierefreien Umwelt beraten. Folgende Tätigkeiten sollen dabei durchgeführt werden: · Sensibilisierung für Barrierefreiheit · Informationen über die Gesetze zu Antidiskriminierung von Menschen mit Behinderungen im Allgemeinen und das Behindertengleichstellungsgesetz im Besonderen · Beratung zu baulicher und gestalterischer Barrierefreiheit · Analysieren von Plänen · Begutachtung von Objekten · Entwicklung konkreter Lösungsvorschläge · Begleitung bei der praktischen Umsetzung von Barrierefreiheit
Basiswissen und begriffliche Basis zum Thema Behinderung Wertehaltung und Bilder im Kontext von Behinderung und Gesellschaft Rechtliche Grundlagen zur Antidiskriminierung von Menschen mit Behinderung Bauliche und gestalterische Barrierefreiheit Dienstleistung, Beratung und Kommunikation
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre.Zur Verlängerung der Gültigkeitsdauer müssen Fortbildungen im Ausmaß von mindestens 2 Tagen innerhalb der drei Jahre absolviert werden. Ebenso ist während dieser 3 Jahre die facheinschlägige berufliche Praxis im Ausmaß von einem Jahr nachzuweisen. Ist ein Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden.
InteressentInnen aus sozialen, pädagogischen und psychologischen Berufen, Wirtschafts- und Gesundheitsberufen, TrainerInnen und BeraterInnen, PersonalentwicklerInnen, ErwachsenenbildnerInnen, Personen in Management- und Leitungsfunktionen in Profit- und Non-Profit-Unternehmen.
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine spezifische Fortbildung bzw. die Supervision der beruflichen Praxis als Coach, im Ausmaß von 30 UE nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Abschlussarbeit, Prüfung).

Datenschutz Basic

Datenschutz Advanced

Datenschutz Professional

Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen o eine Fortbildung im Bereich des Datenschutzes von zumindest 8 Unterrichtseinheiten, und o die berufliche Praxis im Bereich des Datenschutzes in einem Ausmaß von einem Jahr nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss mit einem / einer zugelassenen PrüferIn ein Fachgespräch geführt werden im Zuge dessen sich die PrüferInnen von der aufrechten Kompetenz überzeugen und diese gegebenenfalls bestätigen.
Die Zielgruppe umfasst Personen, die Aufgaben des Grafik-Designs, des Desktop-Publishings oder des Webdesigns ausüben und übernehmen.
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine Fortbildung von zumindest einem Tag und die berufliche Praxis in den zertifizierten Kompetenzen (Grafik-Designerin, DTP-Fachkraft, Webdesignerin, Social Media) in einem Ausmaß von 1 1/2 Jahren nachgewiesen werden. Durch den durchgängigen Nachweis der praktischen Berufserfahrung (3 Jahre) muss keine Fortbildung nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit, Prüfung, Verständnisfragen, jedoch kein Multiple-Choice-Test).
Die Zielgruppe umfasst Personen, die für die Schulung von Erwachsenen und Jugendlichen ab 15 Jahren durch Vermittlung von Fachwissen aus dem Fachgebiet der Fachtrainerin in Form von Präsenzunterricht eingesetzt werden. Fachwissen ist Wissen über Sachverhalte. Die „FachtrainerIn“ unterscheidet sich dabei von der „VerhaltenstrainerIn / PersönlichkeitstrainerIn“. Die Zielgruppe dieses Zertifizierungsprogramms umfasst konkret:
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine Fortbildung im Trainingsbereich von zumindest einem Tag und die berufliche Praxis als Fachtrainerin in einem Ausmaß von 15 Schulungstagen (zu jeweils 8 Unterrichtseinheiten) nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit, Prüfung (Verständnisfragen) jedoch kein Multiple Choice Test).
Die Zielgruppe der Qualifizierungsmaßnahme umfasst Frauen und Männer aller Altersgruppen, sofern sie die notwendigen technischen und naturwissenschaftlichen Vorkenntnisse aufweisen und/oder über entsprechende berufliche Praxis verfügen und sich im Unternehmen mit Wasserstofftechnologien beschäftigen möchten/müssen. Ebenso Organisationen, wie zB.: · Klein-, Mittel- und Großunternehmen mit Bezug zu Wasserstofftechnologien · Dienstleister im Bereich Service und Instandhaltung · Technische Universitäten, Fachhochschulen, HTLs · Beratungsunternehmen im Bereich Werkstofftechnik · Technische Büros / Zivilingenieure · Akkreditierte Prüfstellen · Interessensvertreter (WKO, ASMET, Fachverbände, u.a.) · Fachexperten von Zertifizierungsstellen
Qualifikationsnachweise Allgemein: · Meister oder HTL-Abschluss und mindestens 2 Jahre technische berufliche Praxis im Mindestausmaß von 20 Wochenstunden ODER · Absolventen eines ingenieurwissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums ODER · gleichzuhaltende Qualifikation Die Verifizierung der Praxisnachweise erfolgt durch die Zertifizierungsstelle. Der Nachweis einer gleichwertigen Qualifizierung kann nur im Zuge der Gleichwertigkeitsprüfung durch die Steuerungsgruppe erfolgen.
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt fünf Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine facheinschlägige Fortbildung von zumindest einem Tag (8 UE) und eine technische berufliche Praxis in einem Ausmaß von 2 Jahren, vollzeitäquivalent, nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit mit Präsentation und Fachgespräch, jedoch kein Multiple Choice Test).
Tabelle der Deskriptoren der Niveaus des EQF; https://ec.europa.eu/ploteus/sites/eac-eqf/files/leaflet_de.pdf (20.01.2017)
Zielgruppe des gegenständlichen Programms sind sowohl Personen, die bereits in der Interdisziplinären Frühförderung und Familienbegleitung tätig sind oder waren als auch Personen, die beabsichtigen, in diesen Beruf einzusteigen.
- Kontaktaufnahme, Erfassung und Erstgespräch - Beobachtung und Dokumentation - Individuelle Förderung des Kindes - Ressourcenorientiertes Arbeiten - Beratung und Begleitung der Familie Einblick in medizinisch-therapeutische Angebote und Interventionstechnik im Beratungs- und Familienbegleitungskontext - Interdisziplinäre Zusammenarbeit - Vor- und Nachbereitung hinsichtlich Nachhaltigkeit - Teamarbeit - Supervision - Selbstreflexives Handeln, Persönlichkeitsbildung - Systemische Beratung - Einblick in spezielle Förderkonzepte - Wissenschaft und Forschung - Vernetzungs- bzw. Öffentlichkeitsarbeit
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine spezifische Fortbildung bzw. die Supervision der beruflichen Praxis als FF im Ausmaß von 20 UE nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als sechs Monate) muss erneut ein Zertifizierungsprozess durchlaufen werden. Dafür muss mit einem/einer zugelassenen PrüferIn ein Fachgespräch geführt werden, in dem sich der/die PrüferIn von den aufrechten Kompetenzen überzeugen muss.
Die Zielgruppe umfasst Personen, die Aufgaben des Grafik-Designs, des Desktop-Publishings oder des Webdesigns ausüben und übernehmen.
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine Fortbildung von zumindest einem Tag und die berufliche Praxis in den zertifizierten Kompetenzen (Grafik-Designerin, DTP-Fachkraft, Webdesignerin, Social Media) in einem Ausmaß von 1 1/2 Jahren nachgewiesen werden. Durch den durchgängigen Nachweis der praktischen Berufserfahrung (3 Jahre) muss keine Fortbildung nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit, Prüfung, Verständnisfragen, jedoch kein Multiple-Choice-Test).
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt vier Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen eine Fortbildung von zumindest 16 Unterrichtseinheiten und die berufliche Praxis als Innovation Facilitator, Innovations- oder StrategiemanagerIn in einem Ausmaß von 2 Jahren nachgewiesen werden. Für diese Praxis ist nicht die Bezeichnung der Position, sondern die faktisch ausgeübte Tätigkeit maßgeblich: Sollten diese Positionen im Unternehmen nicht in dieser Form existieren, kann der Praxisnachweis über die Beteiligung an mindestens 2 Projekten mit Innovationscharakter (Neuentwicklung eines Produkts, einer Dienstleistung oder eines internen Prozesses) innerhalb von drei Jahren erfolgen. Die Projekte müssen mittels Instrumenten des Projektmanagements (Projektteam, Projektplan, Meilensteine etc.) abgewickelt worden sein und eine Laufzeit von mindestens 3 Monaten umfasst haben. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit, Prüfung/Verständnisfragen) jedoch kein Multiple Choice Test.
· eine 2 jährige allgemeine berufliche Praxis im Ausmaß einer Beschäftigung auf Vollzeitbasis UND · abgeschlossene technische oder wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung, z.B. HTL, FH oder Universität ODER · eine 5 jährige einschlägige berufliche Praxis im wirtschaftlichen oder technischen Bereich im Ausmaß einer Beschäftigung auf Vollzeitbasis.
a) Facheinschlägig hoch qualifizierte Facharbeiter mit praktischer Erfahrung und umfassender Weiterbildung b) Meister mit praktischer Erfahrung c) HTL Ingenieure d) Absolventen eines ingenieurwissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums e) Personen mit einer gleichzuhaltenden fachlichen Qualifikation
· Ausbildung und berufliche Praxis · Absolvierung des Lehrgangs oder Nachweis einer gleichwertigen Qualifizierung · Erstellung einer Praxisarbeit

· Die Bedeutung der Korrosion für das Unternehmen richtig einschätzen (Neukonstruktion, Betrieb und Schadensfälle)

· Korrosionsvorgänge erkennen und beschreiben

· Korrosionsvermeidungsmaßnahmen festlegen und umsetzen

Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine facheinschlägige Fortbildung von zumindest einem Tag (8 UE) und die berufliche Praxis im Aufgabenbereich Korrosion in einem Ausmaß von 2 Jahren nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss zusätzlich der Zertifizierungsprozess (Praxisarbeit mit Präsentation, jedoch keine schriftliche Prüfung) durchlaufen werden.
Die Zielgruppe umfasst Mitarbeiter/innen von Kulturorganisationen, von denen im Rahmen ihrer Organisation zunehmend wirtschaftliche und unternehmerische Kompetenzen gefordert werden, und die sich weiterqualifizieren möchten/müssen, deren Arbeitsplatz bedroht ist, die mit den Problemen atypischer Beschäftigungsverhältnisse konfrontiert sind und einen erhöhten Informationsbedarf haben und/oder die unternehmerisches Wissen in ihre Kulturorganisation einbringen möchten.
Gültigkeitsdauer von 3 Jahren Innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine fachlich einschlägige Fortbildung von zumindest 2 Tagen und die berufliche Praxis als KulturmangerIn in einem Ausmaß von 1 Jahr nachgewiesen werden. Rezertifizierung Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit, Prüfung (Verständnisfragen), jedoch kein Multiple Choice Test).
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestelltwerden. DieGültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung(Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine fachlich einschlägige Fortbildungvon zumindest zwei Tagen und die beruflichePraxis als Kulturvermittler/in in einem Zeitrahmen von einem Jahr nachgewiesen werden. Ist dasZertifikat abgelaufen (nach 3 Jahren und 6 Monaten) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit, Prüfung (Verständnisfragen) jedoch kein Multiple-Choice-Test).
Die Zielgruppe umfasst Personen, die in der Organisation entsprechend der Philosophie von KVP und Kaizen, Strukturen und Prozesse ständig verbessern sollen; d.h. Personen, die KVP einführen, KVP-Teams moderieren oder in KVP-Teams mitwirken. Diese sind konkret:
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer der angeführten Zertifikate beträgt 3 Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss 1 Tag Six Sigma oder 1 erfolgreiches Projekt KVP aus den Kompetenzinhalten nachgewiesen werden. Durch Nachweis (Bestätigung des Arbeitgebers) des vollzeitäquivalenten Einsatzes (30 bzw. 40 Wochenstunden) im Ausmaß von 1 Jahr innerhalb der Gültigkeit des Zertifikates in der spez. Qualifikation kann die Weiterbildung um einen Tag reduziert werden. Des Weiteren ist die Anerkennung von spezifischen Seminaren zum Thema möglich. Die Entscheidung trifft die Zertifizierungsstelle. (Geforderte Projekte müssen nachweislich umgesetzt und bestätigt sein.) Ist ein Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss eine Rezertifizierungsprüfung absolviert werden.
a) Logistik AssistentIn (operative Eben Stufe 3 EQR)
Logistik AssistentIn (operative Ebene):
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine facheinschlägige Fortbildung von zumindest einem Tag und die berufliche Praxis im Bereich Logistik in einem Ausmaß von 12 Monaten - vollzeitäquivalent - nachgewiesen werden. Die erforderlichen Nachweise müssen innerhalb der 3jährigen Gültigkeit des Zertifikates erbracht werden. Sie haben bis 6 Monate nach Gültigkeit Zeit, Ihre Unterlagen einzureichen. Rezertifizierung Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss erneut der Zertifizierungsprozess (Praxisarbeit und kommissionelle Prüfung, jedoch keine schriftliche Prüfung) durchlaufen werden.
b) Logistik ExpertIn/Beauftragte/r (Leitungsebene Stufe 4 EQR)
Logistik ExpertIn/Beauftragte/r (Leitungsebene):
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine facheinschlägige Fortbildung von zumindest einem Tag und die berufliche Praxis im Bereich Logistik in einem Ausmaß von 12 Monaten - vollzeitäquivalent - nachgewiesen werden. Die erforderlichen Nachweise müssen innerhalb der 3jährigen Gültigkeit des Zertifikates erbracht werden. Sie haben bis 6 Monate nach Gültigkeit Zeit, Ihre Unterlagen einzureichen. Rezertifizierung Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss erneut der Zertifizierungsprozess (Praxisarbeit und kommissionelle Prüfung, jedoch keine schriftliche Prüfung) durchlaufen werden.
c) Logistik ManagerIn (Führungsebene Stufe 5 – 6 EQR)
Logistik ManagerIn (Führungsebene)
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine facheinschlägige Fortbildung von zumindest einem Tag und die berufliche Praxis im Bereich Logistik in einem Ausmaß von 12 Monaten - vollzeitäquivalent - nachgewiesen werden. Die erforderlichen Nachweise müssen innerhalb der 3jährigen Gültigkeit des Zertifikates erbracht werden. Sie haben bis 6 Monate nach Gültigkeit Zeit, Ihre Unterlagen einzureichen. Rezertifizierung Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss erneut der Zertifizierungsprozess (Praxisarbeit und kommissionelle Prüfung, jedoch keine schriftliche Prüfung) durchlaufen werden.
Personen, die im operativen Bereich der Wertschöpfung Führungsaufgaben und -verantwortung ausüben und übernehmen. Dies sind beispielsweise Vorarbeiter, Gruppenleiter, Teamleiter, Schichtführer, Meister, Filialleiter u.ä.
Für die Zertifikatsausstellung „operative Führungskraft“ ist ein Nachweis über den praktischen Einsatz als Führungskraft des Kandidaten durch eine Bestätigung eines Arbeit- oder Auftraggebers im Ausmaß von mind. 1 Jahr zu erbringen. Diese Bestätigung muß mindestens bis zum Zeitpunkt der Prüfung gültig sein. Kann die erforderliche Führungspraxis zum Zeitpunkt der Prüfung nicht im erforderlichen Ausmaß nachgewiesen werden, wird ein Zertifikat „Anwärter – Operative Führungskraft“ ausgestellt.
Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine Fortbildung von mindestens 16 Unterrichtseinheiten und die berufliche Praxis als Führungskraft in einem Ausmaß von 2 Jahren nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden. Praxisarbeit, Prüfung (Verständnisfragen), jedoch kein Multiple Choice Test.
a) Facheinschlägig hoch qualifizierte Facharbeiter mit praktischer Erfahrung und umfassender Weiterbildung b) Meister mit praktischer Erfahrung c) HTL Ingenieure d) Absolventen eines ingenieurwissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums e) Personen mit einer gleichzuhaltenden fachlichen Qualifikation f) Personen mit einer Qualifikation aus den Bereichen Wirtschafts- und/oder Rechtswissenschaften
· Ausbildung und berufliche Praxis · Absolvierung des Lehrgangs oder Nachweis einer gleichwertigen Qualifizierung · Erstellung einer Praxisarbeit
Die Gültigkeitsdauer des Zertifikats beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine facheinschlägige Fortbildung von zumindest einem Tag (8 UE) und die berufliche Praxis im Aufgabenbereich Primärrohstoffe in einem Ausmaß von 2 Jahren nachgewiesen werden. Die Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen (innerhalb der Kompetenzfelder des Zertifizierungsprogrammes) wird als gleichwertig zur geforderten facheinschlägigen Fortbildung definiert. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss zusätzlich der Zertifizierungsprozess (Praxisarbeit mit Präsentation, jedoch keine schriftliche Prüfung) durchlaufen werden. Die Kriterien zur Rezertifizierung sind allenfalls innerhalb der Gültigkeitsfrist des Zertifikates zu erfüllen.
Die Zielgruppe umfasst Personen, die Projektmanagementaufgaben und Projektmanagementverantwortung ausüben und übernehmen, wie z.B.
Gültigkeitsdauer von 3 Jahren Zur Verlängerung innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine Fortbildung von zumindest 1 Tag (8 UE) und die berufliche Praxis als Projektmanager/in (zumindest in einem Projekt) nachgewiesen werden. Rezertifizierung Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit, Prüfung (Verständnisfragen), jedoch kein Multiple Choice Test).
Personen, die bereits haupt- oder nebenberuflich im Rahmen der beruflichen Rehabilitation tätig sind oder sein werden und ihre beruflichen Kompetenzen erweitern wollen.
Gültigkeitsdauer von 3 Jahren Es müssen 20 UE Weiterbildung , im Rahmen der bestätigten Inhalte des Zertifikates, nachgewiesen und eine vom/von der ArbeitgeberIn ausgestellte Bestätigung über beruflichen Einsatz der KompetenzträgerIn dem Ansuchen beigelegt werden. Rezertifizierung Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess (Praxisarbeit und Präsentation, jedoch kein Multiple Choice Test) durchlaufen werden.
Die Zielgruppe umfasst Personen, die in der Organisation Prozesse eines Managementsystems aufrechterhalten und verbessern sollen wie beispielsweise:
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer der angeführten Zertifikate beträgt 3 Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen 2 Refreshingtage aus den Kompetenzinhalten nachgewiesen werden. Durch Nachweis (Bestätigung des Arbeitgebers) des vollzeitäquivalenten Einsatzes (30 bzw. 40 Wochenstunden) im Ausmaß von 1 Jahr innerhalb der Gültigkeit des Zertifikates in der spez. Qualifikation kann die Weiterbildung um einen Tag reduziert werden. Des Weiteren ist die Anerkennung von spezifischen Seminaren zum Thema möglich. Die Entscheidung trifft die Zertifizierungsstelle. (Geforderte Projekte müssen nachweislich umgesetzt und bestätigt sein.) Ist ein Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss eine Rezertifizierungsprüfung absolviert werden.
Die Zielgruppe umfasst Personen, die in der Organisation ein System nach ISO 9001 aufbauen, aufrechterhalten und mit ausgewählten Methoden und Werkzeugen verbessern sollen wie beispielsweise:
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer der angeführten Zertifikate beträgt 3 Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen 2 Refreshingtage aus den Kompetenzinhalten nachgewiesen werden. Durch Nachweis (Bestätigung des Arbeitgebers) des vollzeitäquivalenten Einsatzes (30 bzw. 40 Wochenstunden) im Ausmaß von 1 Jahr innerhalb der Gültigkeit des Zertifikates in der spez. Qualifikation kann die Weiterbildung um einen Tag reduziert werden. Des Weiteren ist die Anerkennung von spezifischen Seminaren zum Thema möglich. Die Entscheidung trifft die Zertifizierungsstelle. (Geforderte Projekte müssen nachweislich umgesetzt und bestätigt sein.) Ist ein Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss eine Rezertifizierungsprüfung absolviert werden.
Personen, die die Ausbildung zur Krippen-, Kindergarten- und HortbetreuerIn absolviert haben, kommen in den genannten Kinderbetreuungseinrichtungen zum Einsatz. Durch die erworbene Ausbildung sind sie sowohl auf pflegerische, wie auch pädagogische Aufgaben vorbereitet, somit soll die Qualität der Pflege des Kindes und seiner Gesundheit in der Kinderbetreuung sichergestellt werden. Durch die kurze aber intensive pädagogische Ausbildung ist auch die Entwicklungsförderung und -unterstützung bei Abwesenheit einer Kindergarten- oder HortpädagogIn in guten, qualifizierten Händen. Bei Anwesenheit einer solchen, kann die Arbeit derselben optimal unterstützt werden.
o Ernährungslehre, Hygiene, Gesundheitspflege und Krankheiten im Kindesalter o Kindersicherheit o Aktuelle Kenntnisse in Erste Hilfe bei Kindernotfällen wurden nachgewiesen o Entwicklungspsychologie o altersgemäßes Basteln, Singen und Spielen o Kinder mit besonderen Bedürfnissen o Kommunikation, Konfliktmanagement Teamarbeit o Betreuung und Förderung von Schulkindern o Erziehung–Beziehung– Förderung- mit und von Kindern und Jugendlichen o Organisationsformen und rechtliche Grundlagen von Kinderbetreuung in Österreich o Kinderliedbegleitung auf der Gitarre
Die Gültigkeitsdauer des Zertifikats beträgt drei Jahre. Es müssen 20 UE Weiterbildung, im Rahmen der bestätigten Inhalte des Zertifikates nachgewiesen und eine vom/von der ArbeitgeberIn ausgestellte Bestätigung über den beruflichen Einsatz der KompetenzträgerIn dem Ansuchen beigelegt werden. Für die Verlängerung, muss eine berufliche Tätigkeit in der Kinderbetreuung von mindestens 20 Wochen nachgewiesen werden. Weiters muss ein neuer Strafregisterauszug für die Arbeit in der Kinderbetreuung (nicht älter als drei Monate) vorgelegt werden. Auffrischung der Ersten Hilfe für Kindernotfälle im Ausmaß von 8 Stunden innerhalb der drei Jahre. Ist das Zertifikat mehr als 6 Monate abgelaufen, muss erneut ein Zertifizierungsprozess (P r a x i sar b e i t un d P räse nt a t i on, j e d och k e i n M u l t ipl eC h o i ce T e s t ) du rc hl a u f e n w e r d e n .
Die Zielgruppe umfasst Personen die Jugendliche unter 18 Jahre zählen nicht zur Zielgruppe.
Berufliche Praxis Anwesenheitspflicht im Lehrgang
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Für die Verlängerung des Zertifikates muss ein Nachweis durch den Arbeitergeber über eine Beschäftigung im Bereich der zertifizierten Kompetenz vorgelegt werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (praktische Prüfung).
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer der angeführten Zertifikate beträgt 3 Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen min. drei Ausbildungstage aus den Kompetenzinhalten nachgewiesen werden. Durch Nachweis (Bestätigung des Arbeitgebers) des Einsatzes in der spez. Qualifikation kann die Weiterbildung um einen Tag reduziert werden. Des Weiteren ist die Anerkennung von spezifischen Seminaren zum Thema möglich. Die Entscheidung trifft die Zertifizierungsstelle. Ist ein Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden
· Texter, Grafik-Designer, Web-Designer, Media Planer, Pressereferenten, FH Studenten · Assistenten der Geschäftsführung, Marketing-Assistenten, Werbeleiter, Medienberater · Mitarbeiter aus klassischen Werbeagenturen, Mitarbeiter Konzernkommunikation · Einzelunternehmer mit dem Interesse der internen Eigenvermarktung ohne Agentur · Quereinsteiger aus den Bereichen Vertrieb, Design und Betriebswirtschaft

· Selbstständige Analyse der Marktsituation

· Definition der Marketingziele und Zielgruppen sowie Auswahl geeigneter Kommunikationskanäle und Medien einschließlich Budgetplanung

· Kenntnisse über relevanten Online-Werbeformen und Printmedien und mögliche Einbindung im Web sowie die Produktions- und Kostenplanung für Print und Web

· Erstellung von Social Media KampagnenundVerknüpfungsmöglichkeiten zur viralen Verbreitung im Web

· Briefing - Ausformulierung der Aufgabenstellung bzw. Pflichtenheft für Webprojekte, Koordination der Umsetzungsaufteilung bei Fremdleistungen

· Möglichkeiten von Grafikprogrammen und Handling der diversen Dateiformate und deren Einsatzbereiche

· Grundkenntnisse zur Gestaltung von Werbesujets

· Texte verfassen für Presseartikel, PR Aussendungen

und Online-Medien

· Recht und Ethik – Werbebeschränkungen bzw. Werbeverbote, Werk-Nutzungsrechte,

Bearbeitungsrechte, Patentanmeldung und Recherchen bzgl. Domain-Registrierungen

· Event-Organisation: Idee, Planung, Steuerung,

Organisation Kontrolle

· Datenerfassung von Kommunikationsmitteln sowie

Analyse und statistische Auswertung

· Strategische und operative Konzeptentwicklung für

ein kreatives Kommunikationsprojekt mit Media-,

Zeit- und Kostenplanung (Projektarbeit)

Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine facheinschlägige Fortbildung von zumindest zwei Tagen (16 UE) und die berufliche Praxis im Aufgabenbereich in einem Ausmaß von 1,5 Jahren (vollzeitäquivalent) nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss zusätzlich der Zertifizierungsprozess (MCT bestehend aus 40 Prüfungsfragen) durchlaufen werden. Die Kriterien zur Rezertifizierung sind allenfalls innerhalb der Gültigkeitsfrist des Zertifikates zu erfüllen.
Operative Führungskräfte von Organisationen, Kontraktoren bzw. Personalbereitstellern
Unter operativen Führungskräften werden beispielhaft Niederlassungsleiter/innen, Bauleiter/innen, Projektleiter/innen, Meister, Techniker/innen und Poliere verstanden. Für die Ausübung ihrer Tätigkeiten müssen sie Kenntnisse auf dem Gebiet der Sicherheit, des Gesundheits- und Umweltschutzes in folgenden Themenbereichen verfügen:
Voraussetzungen für operativ tätige Führungskräfte:
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt zehn (10) Jahre. Die Aufrechterhaltung innerhalb der Gültig­keitsdauer ist dann als positiv bewertet, wenn keine begründeten Beschwerden, betreffend dem Geltungsbereich des Zertifikats, gegen die zertifizierte Person durch den Kontraktor oder durch Dritte in schriftlicher Form (Schreiben, E-Mail, Fax) eingebracht werden. Sobald Beschwerden vorliegen, ist die Zertifizierungsstelle dazu verpflichtet diese zu überprüfen. Erweisen sich diese als schwerwiegend, so muss das Zertifikat aberkannt werden. Soll ein Zertifikat wieder verlängert werden (Rezertifizierung), muss neuerlich eine Prüfung abgelegt werden.
Operativ tätige Mitarbeiter/innen von Organisationen, Kontraktoren bzw. Personalbereitstellern
Unter operativ tätigen Mitarbeiter/innen werden beispielhaft Arbeiter/innen, Facharbeiter/innen und Monteure/Monteurinnen verstanden. Für die Ausübung ihrer Tätigkeiten müssen sie Kenntnisse auf dem Gebiet der Sicherheit, des Gesundheits- und Umweltschutzes in folgenden Themenbereichen verfügen:
Voraussetzungen für operativ tätige Mitarbeiter/innen:
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt zehn (10) Jahre. Die Aufrechterhaltung innerhalb der Gültig­keitsdauer ist dann als positiv bewertet, wenn keine begründeten Beschwerden, betreffend dem Geltungsbereich des Zertifikats, gegen die zertifizierte Person durch den Kontraktor oder durch Dritte in schriftlicher Form (Schreiben, E-Mail, Fax) eingebracht werden. Sobald Beschwerden vorliegen, ist die Zertifizierungsstelle dazu verpflichtet diese zu überprüfen. Erweisen sich diese als schwerwiegend, so muss das Zertifikat aberkannt werden. Soll ein Zertifikat wieder verlängert werden (Rezertifizierung), muss neuerlich eine Prüfung abgelegt werden.
Die Zielgruppe umfasst Personen aus Organisationen und Organisationseinheiten, die für Verbesserung von Prozessen zuständig/verantwortlich sind. Diese Personen werden einem Training in Form einer Green und Black Belt Ausbildung nach U.S. Amerikanischen Vorbild (ASQ) unterzogen. Green bzw. Black Belts sollten bei Verbesserungsprojekten unterstützen bzw. diese selbständig leiten. Sie sind im speziellen:
Six Sigma Green Belt Six Sigma Black Belt
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer der angeführten Zertifikate beträgt 3 Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen 2 Refreshingtage oder 1 erfolgreiches Projekt und 1 Tag aus den Kompetenzinhalten nachgewiesen werden. Durch Nachweis (Bestätigung des Arbeitgebers) des vollzeitäquivalenten Einsatzes (30 bzw. 40 Wochenstunden) im Ausmaß von 1 Jahr innerhalb der Gültigkeit des Zertifikates in der spez. Qualifikation kann die Weiterbildung um einen Tag reduziert werden. Des Weiteren ist die Anerkennung von spezifischen Seminaren zum Thema möglich. Die Entscheidung trifft die Zertifizierungsstelle. (Geforderte Projekte müssen nachweislich umgesetzt und bestätigt sein.) Ist ein Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss eine Rezertifizierungsprüfung absolviert werden.
Die Zielgruppe dieses Zertifizierungsprogramms umfasst Personen, die Aufgaben im Bereich Social Media ausüben und übernehmen.
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine Fortbildung von zumindest einem Tag und die berufliche Praxis in den zertifizierten Kompetenzen (Social Media) in einem Ausmaß von 1 1/2 Jahren nachgewiesen werden. Durch den durchgängigen Nachweis der praktischen Berufserfahrung (3 Jahre) muss keine Fortbildung nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit, Prüfung, Verständnisfragen, jedoch kein Multiple-Choice-Test).
a) Facheinschlägig qualifizierte Facharbeiter mit praktischer Erfahrung und umfassender Weiterbildung b) Meister mit praktischer Erfahrung c) HTL Ingenieure d) Absolventen eines ingenieurwissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums e) Personen mit einer Qualifikation aus den Bereichen Produktentwicklung f) Personen mit einer gleichzuhaltenden fachlichen Qualifikation
Für die Zulassung zur Prüfung muss einer der nachstehenden Punkte erfüllt werden: · Eine einschlägige Facharbeiterausbildung, Meisterausbildung oder HTL-Abschluss mit 1,5 jähriger praktischer Erfahrung ODER · AbsolventInnen eines ingenieurwissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums ODER · Personen mit einer Qualifikation aus dem Bereich Produktentwicklung. Eine Anerkennung obliegt dem/der LehrgangsleiterIn bzw. PrüferIn. ODER · Personen mit einer gleichzuhaltenden fachlichen Qualifikation. Eine Anerkennung obliegt dem/der LehrgangsleiterIn bzw. PrüferIn.
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt fünf Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen eine Fortbildung von zumindest 40 Unterrichtseinheiten und die berufliche Praxis im Ausbildungskontext von mindestens 1 Jahr seit der Zertifizierung nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit und Prüfung/Verständnisfragen) jedoch kein Multiple Choice Test absolviert werden.
D i e G ü l t i g k e i ts d a u e r d e s Z e r t i f i kats b e trä g t 3 J a h r e . D i e Verlängerung bedarf e i n e r A n tra g s t e ll un g ( Fo r m ul a r) s e i t e n s d e r / d e s K o m p e t e nz t g e r I n . W e i t e r s muss eine eintägige Weiterbildungsveranstaltung, die die Themen der TPM- Coach /Expert-Ausbildung vertiefend beinhaltet, besucht werden. Nachweise zur Verlängerung des Zertifikates können bis spätestens 6 Monate nach Ablauf von diesem nachgereicht werden, jedoch müssen die erforderlichen Leistungen innerhalb der Zertifikatslaufzeit erbracht worden sein. Nachreichungen die nach Ablauf dieser sechs Monate bei der Zertifizierungsstelle einlangen sind unbeachtlich und das Zertifikat gilt als abgelaufen. I st d as Z e rt i fikat a bg e l a u f e n (siehe oben) , m u ss - zusätzlich zu den o.a. Verlängerungsanforderungen (die spätestens zum Zeitpunkt der Prüfung erbracht sein müssen) - e rneut der Ze r t i f i z i e r ung s p r o z e ss in folgendem Umfang absolviert werden: a) Coach: Praxisarbeit, Prüfung inkl. Verständnisfragen, jedoch kein Multiple Choice Test b) Expert: Praxisarbeit, Prüfung (nur die Verständnisfragen).
D i e G ü l t i g k e i ts d a u e r d e s Z e r t i f i kats b e trä g t 3 J a h r e . D i e Verlängerung bedarf e i n e r A n tra g s t e ll un g ( Fo r m ul a r) s e i t e n s d e r / d e s K o m p e t e nz t g e r I n . W e i t e r s muss eine eintägige Weiterbildungsveranstaltung, die die Themen der TPM- Coach /Expert-Ausbildung vertiefend beinhaltet, besucht werden. Nachweise zur Verlängerung des Zertifikates können bis spätestens 6 Monate nach Ablauf von diesem nachgereicht werden, jedoch müssen die erforderlichen Leistungen innerhalb der Zertifikatslaufzeit erbracht worden sein. Nachreichungen die nach Ablauf dieser sechs Monate bei der Zertifizierungsstelle einlangen sind unbeachtlich und das Zertifikat gilt als abgelaufen. I st d as Z e rt i fikat a bg e l a u f e n (siehe oben) , m u ss - zusätzlich zu den o.a. Verlängerungsanforderungen (die spätestens zum Zeitpunkt der Prüfung erbracht sein müssen) - e rneut der Ze r t i f i z i e r ung s p r o z e ss in folgendem Umfang absolviert werden: a) Coach: Praxisarbeit, Prüfung inkl. Verständnisfragen, jedoch kein Multiple Choice Test b) Expert: Praxisarbeit, Prüfung (nur die Verständnisfragen).
Die Zielgruppe umfasst Personen und Führungskräfte,
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer der angeführten Zertifikate beträgt 3 Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen 2 Refreshingtage aus den Kompetenzinhalten nachgewiesen werden. Durch Nachweis (Bestätigung des Arbeitgebers) des vollzeitäquivalenten Einsatzes (30 bzw. 40 Wochenstunden) im Ausmaß von 1 Jahr innerhalb der Gültigkeit des Zertifikates in der spez. Qualifikation kann die Weiterbildung um einen Tag reduziert werden. Des Weiteren ist die Anerkennung von spezifischen Seminaren zum Thema möglich. Die Entscheidung trifft die Zertifizierungsstelle. (Geforderte Projekte müssen nachweislich umgesetzt und bestätigt sein.) Ist ein Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss eine Rezertifizierungsprüfung absolviert werden.
Die Zielgruppe umfasst Personen, die in der Organisation ein Umweltmanagementsystem aufbauen, aufrechterhalten und mit geeigneten Methoden und Werkzeugen verbessern sollen wie beispielsweise:
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer der angeführten Zertifikate beträgt 3 Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer müssen 2 Refreshingtage aus den Kompetenzinhalten nachgewiesen werden. Durch Nachweis (Bestätigung des Arbeitgebers) des vollzeitäquivalenten Einsatzes (30 bzw. 40 Wochenstunden) im Ausmaß von 1 Jahr innerhalb der Gültigkeit des Zertifikates in der spez. Qualifikation kann die Weiterbildung um einen Tag reduziert werden. Des Weiteren ist die Anerkennung von spezifischen Seminaren zum Thema möglich. Die Entscheidung trifft die Zertifizierungsstelle. (Geforderte Projekte müssen nachweislich umgesetzt und bestätigt sein.) Ist ein Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate), muss eine Rezertifizierungsprüfung absolviert werden.
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt fünf Jahre. Zur Verlängerung (Rezertifizierung) des Zertifikats nach Ende der Gültigkeitsdauer muss erneut eine Prüfung absolviert werden. Der Nachweis einer Schulung ist für die Zulassung zur Prüfung nicht erforderlich. Wird die Prüfung für die Zertifikatsverlängerung nicht positiv abschlossen, muss die/der Prüfungskandidat/in die vollständige Ausbildung (Theorie und Praxis) nochmals absolvieren.
Abgeschlossene technische Berufsausbildung oder facheinschlägige höherwertige Ausbildung (wie z.B. Lehre Metalltechnik, Maschinenschlosser,…) ODER Durchgehender Praxisnachweis, in Form einer Arbeitgeberbestätigung, als Verschraubungsmonteur im Mindestumfang von 2 Jahren, nicht älter als 6 Monate.
Die Zielgruppe umfasst Personen, die Aufgaben des Grafik-Designs, des Desktop-Publishings oder des Webdesigns ausüben und übernehmen.
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. Die Gültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. Zur Verlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine Fortbildung von zumindest einem Tag und die berufliche Praxis in den zertifizierten Kompetenzen (Grafik-Designerin, DTP-Fachkraft, Webdesignerin, Social Media) in einem Ausmaß von 1 1/2 Jahren nachgewiesen werden. Durch den durchgängigen Nachweis der praktischen Berufserfahrung (3 Jahre) muss keine Fortbildung nachgewiesen werden. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss erneut der Zertifizierungsprozess durchlaufen werden (Praxisarbeit, Prüfung, Verständnisfragen, jedoch kein Multiple-Choice-Test).
Die Zielgruppe dieses Zertifizierungsprogramms umfasst LehrlingsausbilderInnen, die im operativen Bereich der Lehrlingsausbildung Führungsaufgaben und -verantwortung ausüben und übernehmen.
Kompetenzzertifikate müssen zeitlich befristet ausgestellt werden. DieGültigkeitsdauer beträgt drei Jahre. ZurVerlängerung (Überwachung) innerhalb der Gültigkeitsdauer muss eine Fortbildung von zumindest einem Tag und die berufliche Praxis als LehrlingsausbilderIn in einem Ausmaß von 1 Jahr nach gewiesen werden. Anrechenbare Fortbildungen müssen den Themengebieten Gender Diversity, Recht, Führung oderTraininginadäquater Form entsprechen. Ist das Zertifikat abgelaufen (mehr als 6 Monate) muss der Zertifizierungsprozess erneut durchlaufen werden (Präsentation eines Fallbeispiels, Prüfung (Verständnisfragen), jedoch kein Multiple Choice Test).
Das Verfahren zur Zertifizierung einer Kompetenz erfordert gemäß der ISO 17024 („Allgemeine Anforderungen an Stellen, die Personen zertifizieren“) und dem Akkreditierungsgesetz der Österreichischen Bundesregierung (AkkG – Bundesgesetz über die Akkreditierung von Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen) das Einhalten gewisser Rahmenbedingungen. Diese Rahmenbedingungen sind in unserer "Checkliste zur Entwicklung von Zertifizierungsprogrammen im Bereich der Personenzertifizierung nach ISO 17024" zusammengefasst. Gerne senden wir Ihnen diese bei Bedarf zu. Für Fragen zur Entwicklung von Zertifizierungsprogrammen im Bereich der Personenzertifizierung nach ISO 17024 steht Ihnen Herr Uwe Hackl, MBA [email protected] oder unter der tel.+43 (0)3842 48476-20 gerne zur Verfügung.

Das Verfahren zur Zertifizierung einer Kompetenz erfordert gemäß der ISO 17024 („Allgemeine Anforderungen an Stellen, die Personen zertifizieren“) und dem Akkreditierungsgesetz der Österreichischen Bundesregierung (AkkG – Bundesgesetz über die Akkreditierung von Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen) das Einhalten gewisser Rahmenbedingungen. Diese Rahmenbedingungen sind in der "Richtlinie für Ausbildungsstellen" festgehalten.

Sämtliche in dieser Richtlinie enthaltenen Bestimmungen sind für alle betroffenen Personen und Organisationen als verbindlich anzusehen und deren Anerkennung als zwingende Voraussetzung zur Zulassung als Ausbildungsstelle definiert. Ohne einer Zustimmung, zur Beachtung und Einhaltung der Bestimmungen dieser Richtlinien und Checkliste ist eine Zulassungals Ausbildungsstelle bzw. die Verlängerung einer Zulassung nicht möglich.

Zulassung als Ausbildungsstelle

Um Ihren TeilnehmerInnen eine Zertifizierung nach ISO 17024 zu ermöglichen bedarf es einer Zulassung Ihres Institutes als Ausbildungsstelle.

Das Zulassungsverfahren untergliedert sich in folgende Schritte:

Das Zulassungsverfahren beläuft sich auf EUR 150,00 zzgl. 20 % MwSt pro Organisation und Kompetenz unabhängig vom Ergebnis der Antragsstellung. Der Betrag wird nach Übermittlung des Antrages in Rechnung gestellt.

Die Zulassung hat eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren.

Die Zertifizierungsstelle ist verpflichtet die Leistungsfähigkeit und Objektivität aller verbundenen Stellen laufend zu überwachen, um die Gültigkeit und Wertigkeit des Zertifizierungsverfahrens zu gewährleisten. Alle zugelassenen Ausbildungsstellen sind in einen Monitoringprozess involviert. Dieses Monitoring erstreckt sich über 3 Jahre und ist Voraussetzung für die Verlängerung des Status als zugelassene Ausbildungsstelle. Das Monitoring umfasst Der Aufwand für diesen Prozess wird den Ausbildungsstellen zum Selbstkostenpreis der Zertifizierungsstelle verrechnet. Jeweils im 1. Jahr der Zulassung werden EUR 450,00 zzgl. 20 % USt. pro Organisation in Rechnung gestellt. Für Fragen zur Zulassung als Ausbildungsstelle bereits gelisteter Kompetenzen steht Ihnen Frau Nina Hackl unter [email protected] | T +43 (0)3842 / 48476-18 gerne zur Verfügung.
SystemCERT Zertifizierungsges.m.b.H. | Parkstraße 11 | A-8700 Leoben | tel. +43 (3842) 48476-0 | fax +43 (3842) 48476-4 | [email protected]

Wir zertifizieren ihre Kompetenzen auf Basis international anerkannter Verfahren!

Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu! > Datenschutzerklärung lesen <

Druckansicht der Internetadresse:https://www.uni-bayreuth.de/de/index.html

Schnelleinstieg für Studieninteressierte

Studieninteressierte

Neue Studiengänge an der Uni Bayreuth

Das Abi in der Tasche und jetzt? Ausbildung oder doch studieren? Und mit einem Bachelorabschluss? Gleich in den Beruf einsteigen oder doch noch einen Master dranhängen? Gleich 6 neue Studiengänge gibt es 2018 an der Uni Bayreuth. AllhqFashion Damen Offener Zehe Hoher Absatz Weiches Material Rein Schnalle Sandalen Pink 8dcZEwTXV

Lurchi Jungen KennySympatex Schneestiefel Mehrfarbig blacknavy 41 5sidJV

Zum zweiten Mal in Folge kommt die Universität Bayreuth beim renommierten 'Times Higher Education (THE) Young University Ranking' unter die Top 30 weltweit. Unter den elf deutschen gelisteten Universitäten belegen wir Platz 5. Keds CH Eyelet WF54550 Mittelgrau Zll1f

Wer, wie, was, ....? Die KinderUni beginnt!

Wie funktioniert ein 3D-Drucker? Warum brechen Vulkane aus? Wie bestimmt die Chemie unseren Alltag? Und aus was ist die Erde entstanden? Antworten auf diese Fragen gibt es in der KinderUni am 13., 20. und 27. Juni sowie am 4. Juli. ...mehr

Leuchtturm der Internationalisierung

Afrika-Forschung an der Universität Bayreuth hat viele Gesichter: Neben interdisziplinären und/oder überregionalen Kooperationsprojekten existiert eine Vielzahl an Einzelprojekten der vom Institut für Afrikastudien koordinierten Lehrstühle und Arbeitsgruppen. ...mehr

Bayreuther Stadtgespräch(e)

Die "Bayreuther Stadtgespräch(e)" finden immer am ersten Mittwoch eines Monats im Iwalewahaus statt. Geboten wird ein Vortrag zu allgemeinverständlichen, spannenden Themen. Der nächste Termin ist der 4. Juli 2018. Sebago Classic Leder Slipper Black 1EXeJ

Digitale Vorreiter in Bayreuth

Am 12. Juli treffen sich wieder Vor- und Querdenker zum DLD Campus an der Uni Bayreuth. Erwartet werden u.a. die Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär, die Lyrikerin Nora Gomringer, der Journalist Jeff Jarvis und der Mediendirektor des FC Bayern, Stefan Mennerich. ...mehr

Interdisziplinäre Spitzenforschung

Das Profilfeld Polymer- und Kolloidforschung kombiniert die Expertise drei verschiedener Fakultäten. Die Forschungsaktivitäten reichen von der Synthese makromolekularer, supramolekularer und kolloidaler Materialien, über physikochemische Untersuchungen bis hin zu Fragestellungen im Bereich Physik und Ingenieurwissenschaften. ...mehr

Die Universität Bayreuth bietet mehr Perspektiven. Die fortschrittliche Campus-Universität reagiert immer wieder frühzeitig auf gesellschaftliche Veränderungen – mit zukunftsweisenden Studien- und Forschungsangeboten, deren interdisziplinäre Ausrichtungen international Maßstäbe setzen.

Odomolor Damen Reißverschluss NiedrigSpitze Mattglasbirne Rund Schließen Zehe Stiefel Rot PoWhSFPqvk
Fahrplan Linien
Nero Giardini Damen Sneaker P4u82
Service
Die VAG
Kontakt

Freiburger Verkehrs AG Besançonallee 9979111 Freiburg

© Freiburger Verkehrs AG